Vergiss Dating-Apps

Aufrufe: 1

Miri ist von Dating Apps ausgebrannt. Sie hatte zwar gesehen, dass Leute Dienste wie Tinder und Bumble nutzen, aber sie machten für sie keinen Sinn. Viele ihrer Freunde erzählten von ihrem Erfolg, und sie dachte sich: “Ich wünschte, es gäbe einen anderen Weg”

Also nahm sie die Sache selbst in die Hand. Im Juli erstellte sie einen Twitter-Thread, in dem sie Leute dazu aufforderte, sich mit einem Foto von sich selbst und einigen Informationen darüber, was – oder wen – sie suchten, zu outen.

Der Thread kam gut an. Miri freute sich über die gute Stimmung, die sich einstellte, als sie sah, wie Menschen zueinander fanden – “Ich liebe die Liebe!” – und freute sich über die realen Kontakte, die sie knüpfen konnte: mehrere Verabredungen in ihrer Heimatstadt, jemanden, der aufgrund des Threads darüber nachdachte, zu einem Treffen weit zu fliegen; sogar eine kurze Beziehung. Auch heute noch fügen Menschen ihre Bilder in den Thread ein und suchen in der ganzen Welt nach Liebe.

Partnervermittlung anders

Wenn sich das ein bisschen wie eine altmodische Partnervermittlung anfühlt, dann ist es das auch. Aber es ist weit entfernt von den klatschsüchtigen Omas aus der Nachbarschaft, die Verabredungen arrangieren. Diese Aktionen finden oft ad hoc statt, basieren auf Plattformen wie Twitter und TikTok und konzentrieren sich – im Gegensatz zu den Dating-Apps mit ihrer endlosen Auswahl an geeigneten Bewerbern – auf jeweils eine Person.

Spiel per Post

Randa Sakallah gründete Hot Singles im Dezember 2020, um ihren eigenen Dating-Blues zu lösen. Sie war gerade nach New York gezogen, um in der Tech-Branche zu arbeiten, und hatte das “Swipen satt”. Also erstellte sie mit der Plattform Substack einen E-Mail-Newsletter mit einer scheinbar einfachen Prämisse: Bewirb dich über ein Google-Formular, um vorgestellt zu werden, und wenn du es schaffst, wird dein Profil – und nur dein Profil – an Tausende von Menschen geschickt.

Ja, jedes Profil enthält die erforderlichen Informationen: Name, sexuelle Orientierung, Interessen und einige Fotos. Aber das Wichtigste ist, dass die Fragen von Sakallah und die E-Mail-Präsentation eine gewisse redaktionelle Note haben. Der Single dieser Woche wird zum Beispiel gefragt, welches Tier sie sein würde; die Antwort liegt irgendwo zwischen einem Pfau und einem Seeotter. (“Meine Hauptziele im Leben sind naschen, Händchen halten und vielleicht ein bisschen planschen”, schreibt sie.)

Sakallah sagt, dass ein Teil des Reizes von Hot Singles darin besteht, dass am Freitag nur das Profil einer Person per E-Mail verschickt wird. Es ist kein Strom potenzieller Gesichter, die auf Abruf zur Verfügung stehen, sagt sie. Das macht es möglich, eine einzelne Person wirklich als Mensch kennenzulernen und nicht als eine algorithmisch angebotene Statistik.

“Ich versuche, eine Geschichte zu erzählen und ihnen eine Stimme zu geben”, sagt Sakallah. “Du willst wirklich an die ganze Person denken”.

Dating-Apps mögen schnell und einfach zu bedienen sein, aber Kritiker sagen, dass ihr Design und ihr Fokus auf Bilder die Menschen auf Karikaturen reduziert. Morgan, die den langwierigen Twitter-Thread gestartet hat, ist eine schwarze Frau, die sagt, dass die Erfahrung mit Dating-Apps aufgrund ihrer Rasse anstrengend sein kann.

“Ich hatte schon Freunde, die einfach ihr Foto und ein Emoji hochgeladen haben, und dann wurden sie so schnell zum Kaffee eingeladen”, sagt sie. Ich hingegen musste mehr Arbeit in mein Profil stecken und Absätze schreiben”. Die Ergebnisse ihrer Bemühungen wurden entweder nicht gelesen oder zogen eine Reihe von unangenehmen, rassistischen Kommentaren nach sich. “Das war frustrierend”, sagt sie.

Dating-Apps bieten wenig Potenzial

Die Ermüdung durch Dating-Apps hat mehrere Ursachen. Da ist zum einen das Paradoxon der Auswahl: Du möchtest aus einer Vielzahl von Menschen auswählen können, aber diese Vielfalt kann lähmend und überwältigend sein. Außerdem machen die geografischen Parameter, die bei solchen Apps typischerweise eingestellt werden, den Dating-Pool oft noch schlechter.

Alexis Germany, eine professionelle Heiratsvermittlerin, beschloss während der Pandemie, TikTok-Videos auszuprobieren, um Leute vorzustellen, und hat festgestellt, dass sie ungeheuer beliebt sind – vor allem bei Menschen, die nicht am selben Ort leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.